EM-Quali-„“Bubbles“ im Februar

04.Dezember 2020

news bild

Damen in Riga, Herren in Podgorica

Heute hat das FIBA Europe Board folgende Gastgeber der „Bubbles“ für die Qualifikationsspiele der Männer und Frauen im Februar 2021 festgelegt. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren hatte sich der Deutsche Basketball Bund um eine Ausrichtung beworben.

Die deutsche Damen-Nationalmannschaft wird ihre beiden abschließenden Länderspiele der EM-Qualifikation erneut in Lettland (Riga) bestreiten. Am Donnerstag, 4. Februar 2021, ein „Heimspiel“ gegen Kroatien und am Samstag, 6. Februar 2021, ein „Auswärtsspiel“ gegen Lettland. Es qualifizieren sich die neun Gruppenersten und die fünf besten Gruppenzweiten. Hier der Link zur aktuellen Situation in den einzelnen Gruppen. Die DBB-Auswahl wäre mit zwei Siegen sicher für die FIBA Women’s EuroBasket vom 17.-27. Juni 2021 in Spanien und Frankreich qualifiziert.

Für die „Bubble“ der Herren erhielt der montenegrinische Verband mit dem Standort Podgorica den Zuschlag. Mit zwei nominellen Heimspielen im letzten Fenster der FIBA EuroBasket 2022 Qualifiers erfüllte Montenegro das Hauptkriterium der FIBA für die Vergabe der Austragungsorte. Die deutsche Herren-Nationalmannschaft spielt am Samstag, 20. Februar 2021, ein „Heimspiel“ gegen Großbritannien und am Montag, 22. Februar 2021, ein „Auswärtsspiel“ gegen Montenegro. Hier der Link zur aktuellen Situation in den einzelnen Gruppen. Es qualifizieren sich die drei bestplatzierten Teams aus jeder Gruppe mit Ausnahme der Gruppen, zu denen die Gastgeber der FIBA ​​EuroBasket 2022 gehören. In diesen Gruppen qualifizieren sich der Gastgeber und die beiden anderen am höchsten platzierten Teams. Die Gastgeber der FIBA EuroBasket 2022 sind bereits qualifiziert.

Jede der „Bubbles“ für Herren und Damen besteht aus den Teams der jeweiligen Gruppe.  Die Kriterien bei der Auswahl der Gastgeber sind Gesundheits- und Reisegarantien sowie die Einhaltung der FIBA-Gesundheitsprotokolle, einschließlich Tests und kontrolliertem Eintritt in eine sichere Umgebung in der Ausrichterstadt. Kandidaten aus Ländern, die im Februar zwei Heimspiele bestreiten sollen, wurden bevorzugt. Die Spielansetzungen und Spieltage bleiben bestehen. Der genaue Spielplan wird noch in diesem Monat bestätigt.

Alle Februar-„Blasen“ auf einen Blick:

Herren Gruppe A: – Gliwice/Polen (Spanien, Israel, Polen, Rumänien) Gruppe B – Perm/Russland (Estland, Italien, Russland, Nord-Mazedonien) Gruppe C – Vilnius/Litauen (Litauen, Dänemark, Belgien, Tschechische Republik) Gruppe D – Ankara/Türkei (Türkei, Kroatien, Schweden, Niederlande) Gruppe E: – Tbilisi/Georgien (Finnland, Serbien, Georgien, Schweiz) Gruppe F: – Kiew/Ukraine (Slowenien, Ungarn, Ukraine, Österreich) Gruppe G: – Podgorica/Montenegro (Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Montenegro) Gruppe H: – Riga/Lettland (Bosnien und Herzegowina, Lettland, Bulgarien, Griechenland)

Damen Gruppe A – Ljubljana/Slowenien (Slowenien, Griechenland, Bulgarien, Island) Gruppe B – Podgorica/Montenegro (Schweden, Montenegro, Israel) Gruppe C – Orenburg/Russland (Bosnien und Herzegowina, Russland, Schweiz, Estland) Gruppe D – *ausstehend* (Tschechische Republik, Rumänien, Italien, Dänemark) Gruppe E – Istanbul/Türkei (Serbien, Türkei, Litauen, Albanien) Gruppe F – *ausstehend* (Großbritannien, Belarus, Polen) Gruppe G – Matosinhos/Portugal (Belgien, Ukraine, Portugal, Finnland) Gruppe H – Piestany/Slowakische Republik (Ungarn, Niederlande, Slowakische Republik) Gruppe I – Riga/Lettland (Kroatien, Deutschland, Lettland, Nordmazedonien)

Die FIBA ​​wird die COVID-19-Situation in Europa weiterhin täglich überwachen und bei Bedarf weitere Aktualisierungen zu FIBA-Wettbewerben mitteilen.

„Schade, dass wir keinen Zuschlag für die Ausrichtung einer Damen- oder Herren-‚Bubble‘ bekommen haben. Wir bedanken uns bei all unseren Partnern für die herausragende und exzellente Arbeit im Zuge der Bewerbungen als ‚Bubble-Host‘. Sowohl Lettland als auch Montenegro hätten nominell zwei Heimspiele gehabt und haben daher den Zuschlag erhalten. Unsere Teams werden trotzdem selbstbewusst nach Riga und Podgorica fahren und den deutschen Basketball dort gut präsentieren. Die DBB-Damen haben gute Erinnerungen an Riga und werden alles dafür geben, sich für die FIBA Women’s EuroBasket 2021 zu qualifizieren“, so DBB-Präsident Ingo Weiss.